ABOUT

GRAPHIT FESTIVAL

FESTIVAL FÜR ILLUSTRATION UND URBANES SKIZZIEREN
vom 26.09. bis 30.09.2018 // Beginn: 26.09., 16 Uhr / Ende: 30.09., 17 Uhr

Festivallocation:
Klanggerüst e.V.
Magdeburger Allee 175
99086 Erfurt

Ende 2017 entstand während der wöchentlichen Zeichnertreffen die Idee, ein mehrtägiges Veranstaltungsformat zu schaffen, dass sich nun als GRAPHIT FESTIVAL manifestiert.

Im Wesentlichen geht es darum, Inhalte aus den Bereichen „Illustration“ und „Urban Sketching“ an die Teilnehmer*innen des Festivals zu vermitteln, wie es in keiner anderen Form in Thüringen getan wird. Dabei ist das Ziel, das Medium der Illustration und die Kulturpraxis des Zeichnens über die anwendungsorientierte Form der Architektur- oder Produktvisualisierung hinaus als Werkzeug zur Ideenfindung und künstlerische Ausdrucksform zu etablieren.
In Zeiten einer stetig wachsenden Kreativwirtschaft steigert sich die allzeit relevanten Prämisse, eigene Ideen unabhängig von Studiengang oder Ausbildung visualisieren zu können. Ein reger Austausch unter Kreativen und die Vernetzung in andere Bereich gesellschaftlicher Relevanz sind hierfür essentiell. Das erfordert viel Raum für Ideen und Wissen um etablierte und neue Techniken, gewürzt mit einer motivationsstiftenden Prise an Spaß und Unterhaltung.

Die so beim GRAPHIT geschaffenen Rahmenbedingungen sollen unter allen Beteiligten die angestrebten Netzwerkeffekte über das persönliche Betätigungsfeld hinaus fördern und in der Interdissziplinarität der Projektergebnisse zum Ausdruck kommen. Hierbei steht ein erhöhtes öffentliches Interesse an diesen Ergebnissen nicht im Vordergrund. Vielmehr zeigt sich im Prozess der Festivalkultur ein großer Mehrwert für die Förderung und Vernetzung unter den Teilnehmern und innerhalb der soziokulturellen Szene Thüringens.

Neben lokalen Teilnehmer*innen werden Besucher*innen aus ganz Deutschland erwartet. Für sie werden Referent*innen und Workshopleiter*innen aus Weimar, Erfurt, Leipzig, Halle, Hamburg, Berlin, und dem belgischen Ghent anreisen, um Erfahrungen und Handlungsweisen zu unterschiedlichen Formen der visuellen Kultur zu vermitteln. Sie sind zum Teil Studierende, Alumnis, Dozenten an ausländischen Hochschulen oder freiberuflich in der Wirtschaft tätig und referieren zu Themen wie „Wahrnehmung des Urbanen“, „Achtsamkeit“, Comics, Street Art, Portraitillustration, Honorarkalkulation und Game Design.

In der sich ergebenden Überregionalität zeigt sich kein Widerspruch zum kulturellen Mehrwert für das „kleine“ Erfurt. Im Gegenteil, so schaffst sich erst eine Austauschform, getragen von Wissen und Erfahrung, die so im Herzen Deutschlands nicht zu finden ist.

Die Initiative AUF KURS organisiert das Festival GRAPHIT unkommerziell, unpolitisch und ehrenamtlich mit einer Crew äußerst engagierter Helfer*innen, die sich durch eine Kultur des offenen und kreativen Miteinanders auf Augenhöhe definieren. Sie arbeitet dabei mit lokalen Künstlern und Kreativen zusammen und wird in dem Vorhaben bereits aktiv durch die Stadt Erfurt, den Fonds Soziokultur sowie durch viele weitere lokalen und regionalen Akteuren unterstützt.

Die Erfurter Initiative AUF KURS, welche auch das GRAPHIT organisiert, wurde 2013 von Studierenden der Bauhaus-Universität Weimar als unabhängige Workshop-Plattform gegründet. Der Anspruch war es, den Studierenden ein Angebot von Kursen und Workshops in klassischer Zeichenlehre zu bieten. Das geschah in erster Linie aus Frustration über die mangelnden Gelegenheiten zur zeichnerischen Ausbildung in den Studiengängen Produktdesign, Feie Kunst und Visuelle Kommunikation. Durch regelmäßige Aktzeichenkurse und Zeichenrunden sollten grundlegende Gestaltungstechniken vermittelt werden, um ein Kennenlernen, Erlernen und Anwenden in den eigenen Prozessen zu ermöglichen. Aufgrund der hohen Nachfrage aus anderen Studiengängen und Studierenden anderer Thüringer Hochschulen wurden diese Kurse öffentlich und für alle Interessenten zugänglich gestaltet.

Mittlerweile hat AUFKURS das akademische Umfeld Weimars verlassen. Als Netzwerk aus Studierenden und Alumni der Bauhaus Universität Weimar, der Fachhochschule Erfurt und der Universität Erfurt trifft man sich regelmäßig in der thrüringer Landeshauptsstadt. Nach wie vor dient die Initiative als Plattform zur Organisation und Kommunikation von Workshops, Meet-Ups und Kursangeboten im Bereichen Illustration und zeichnerischen Medien. Interessenten sollen so informiert, vernetzt und gefördert werden.

Seit Juli 2017 organisieren sich die Teilnehmer*innen in wöchentlichen Zeichenrunden in Erfurt, in denen situativ und an wechselnden Veranstaltungsorten gezeichnet wird. Dabei werden eigene Projekte reflektiert, gemeinsame Arbeiten angefertigt und anderweitig vorhandene Impressionen zu Papier gebracht. Ziel der regelmäßigen Treffen ist die Netzwerkbildung und der Erfahrungsaustausch untereinander. Zudem soll den Beteiligten mit Besuchen in Ateliers und Ausstellungen ein tieferer Einblick in unterschiedliche Arbeiten lokaler Künstler*innen und Kulturakteure ermöglicht werden.

Diese Zeichenrunden sind öffentlich, kostenlos und für alle Interessierten zugänglich. Darüber hinaus kommuniziert AUF KURS inhaltlich verwandte Kursformate, Ausstellungen lokaler Künstler*innen und relevante Kulturveranstaltungen, um den angestrebten Netzwerk-Prozess weiter zu fördern.

FÖRDERER

Das GRAPHIT FESTIVAL wird gefördert durch:

UNTERSTÜTZER

SPONSOREN

DAS TEAM

Asgar Asgarov, Anne Colditz, Michael Großmann, Theresa Grimm, Juliane Grossmann, Veit Gossler, Johannes Hensel, Anja Hesse, Maria Hoffmann, Lisa Hibbert, Niels Jüngling, Philipp Koch, Anton Kränzle, Stefan Kowalczyk, Mathias Karlstetter, Ann-Kathrin Leclere, Mathias Meister, Anne Marx, Steffen Müller, Sarah Reichelt, Marie Radloff, Friederike Saul, Felix Schwager, Nele Schacht, Michael Schinköthe, Steve Seeger, Ramona Seidl, Valeriya Sidorenko, Tilo Schreieck, Sonja Schneider, Jonas Steinberg, Elisa Trebstein, Johannes von Havranek, André Wagner, Christian Wiegert, Julian Wagner

 

 

WIR DANKEN EUCH VON GANZEM HERZEN.